Mit Interim-Fachkräften in einem wettbewerbsintensiven Markt punkten

Interim-Fachkräfte am wettbewerbsintensiven Arbeitsmarkt

Gut ausgebildete und erfahrene Fach-und Führungskräfte sind in der Schweiz in allen Branchen sehr gefragt – diese zu finden, gestaltet sich für Unternehmen aber häufig schwierig. Das Thema Fachkräftemangel wird gern zitiert, jedoch: Das nötige Potenzial an Kandidaten in der Schweiz ist vorhanden, allerdings mangelt es seitens der Unternehmen häufig an Flexibilität, um dieses Potenzial richtig auszunutzen. Nur wenige ziehen eine Option in Erwägung, die eine sehr gute Alternative zu Festanstellungen ist: die Besetzung mit Interim-Positionen, die viele Vorteile mit sich bringt.

James Hambly-Smith, Associate Director von Robert Walters Schweiz, erklärt dazu: „Wir haben viele branchenerfahrene Kandidaten mit einem ausgezeichneten Skill-Set, die für Interim-Positionen, gerade im Senior-Management, sehr gut geeignet sind. Leider setzt sich diese Herangehensweise an Stellenbesetzungen in Unternehmen der Schweiz erst langsam durch. Die meisten Arbeitgeber sind auf lange Einstellungsprozesse gepolt, bedingt durch Sicherheitsdenken und Vorsicht. Erfahrungsgemäss springen Kandidaten dann auch in langwierigen Recruiting-Prozessen ab, weil andere Unternehmen schneller sind und sie somit besser ihre Chancen nutzen können.“

Erfahrene Interim-Manager sind schnell verfügbar und hocheffizient

Die Anfragen nach Interim-Managern, besonders solchen mit mindestens 5-jähriger Berufserfahrung, nimmt immer mehr zu.

Interim-Kandidaten stellen für Unternehmen in vielerlei Hinsicht eine Ideallösung dar: Wenn beispielsweise für festangestellte Senior-Positionen kein Budget zur Verfügung steht, dennoch aber dringend für einen definierten Zeitraum oder ein strategisches Projekt eine Fach- und Führungskraft benötigt wird.

„Unsere hochqualifizierten, freiberuflichen Spezialisten stehen dem Unternehmen vollständig zur Verfügung und übernehmen Eigenverantwortung. Wir vermitteln z. B. Kandidaten im Finanz- und Rechnungswesen, zertifizierte Finanz- und Bilanzbuchhalter oder Interim-Finance-Direktoren. Auch für Legal & Compliance stehen Risk-Experten, Juristen oder Compliance Officer zur Verfügung, ebenso im Bereich Projekt-Management für die IT, für Banken- oder den Industriebereich“, erläutert James Hambly-Smith.

Wissen und Projektverantwortung bleiben im Unternehmen

Für ein Unternehmen, das Headcounts aus Kosten- oder Kapazitätsgründen nach Osteuropa oder Indien outsourcen muss, sind Interim-Spezialisten, die kurzfristig verfügbar sind und mit Lokalexpertise aufwarten, sicherlich die weitaus bessere Lösung. Damit wird sichergestellt, dass Expertenwissen und Projektverantwortung im Unternehmen selbst bleiben und bei Problemen vor Ort schnell und effizient reagiert werden kann.

Unternehmen in der Schweiz könnten also mit Interim-Besetzungen ihre Personalplanung wesentlich offensiver und flexibler gestalten. „Die Anfragen nach Interim-Managern, besonders solchen mit mindestens 5-jähriger Berufserfahrung, nimmt immer mehr zu“, beobachtet James. „Für uns ist es ermutigend, wenn immer mehr Kunden diese Option in ihre Recruitingstrategie einbeziehen und positiv bewerten.“

Bezahlt werden Interimer in der Regel auf Tages- oder Monatsbasis. Und es ist nicht ausgeschlossen, dass aus Interim-Besetzungen bei erfolgreicher Zusammenarbeit auch festangestellte Mitarbeiter werden.

Weitere Informationen zu Gehalts- und Markttrends in der Schweiz und 24 weiteren Ländern finden Sie in unserer globalen Gehaltsstudie.

Erfahren Sie mehr über Interim-Management

Recruiting-Tipps

Recruiting-Tipps
Read more »